4. Basistext und Aufgaben

In diesem Modulteil können Sie Ihr erlerntes Wissen anwenden und überprüfen. Als inhaltliche Grundlage dienen Ihnen die Modultexte, die Sie vorher gelesen haben. Zusätzlich können Sie die Basistexte heranziehen.

Basistexte:

  • Schönemann, Bernd: Geschichtsdidaktik, Geschichtskultur, Geschichtswissenschaft. In: Günther-Arndt, Hilke (Hrsg.): Geschichtsdidaktik. Praxishandbuch für die Sekundarstufe I und II. 2. Aufl. Berlin 2005, S. 11-22.
  • Pandel, Hans-Jürgen: Geschichtsunterricht nach PISA. Kompetenzen, Bildungsstandards und Kerncurricula. 2. Aufl. Schwalbach/Ts. 2007, S. 8-23 [Kapitel Geschichtsbewusstsein als Ziel].
  • Pandel, Hans-Jürgen: Geschichtsbewusstsein, in: Mayer, Ulrich et al. (Hrsg.): Wörterbuch Geschichtsdidaktik. Schwalbach/Ts. 2006, S. 69-70.

 

Zusammenfassung der Basistextes:

Geschichtsbewusstsein bedeutet, Orientierungsleistungen zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erbringen zu können, in der Geschichtskultur manifestieren sich diese. Daher kommt dem Geschichtsunterricht eine doppelte Funktion zu, weil hier die Entwicklung des Geschichtsbewusstseins und ein Umgang mit gesellschaftlicher Geschichtskultur gefördert werden. Zugleich ist der Geschichtsunterricht selbst auch ein Teil der gesellschaftlichen Geschichtskultur. Der angegebene Text von Schönemann verortet diese Begriffe im fachdisziplinären Sprachgebrauch und erläutert Entstehung und Weiterentwicklung. Die Beiträge von Pandel beschäftigen sich mit der Definition des Geschichtsbewusstseins sowie dem strukturanalytischen Modell, welches sieben verschiedene Dimensionen von Geschichtsbewusstsein beinhaltet.

 

 

Aufgaben:

Wie definiert Pandel Geschichtsbewusstsein und wozu kann es seiner Meinung nach dienen?

Lösung

Pandel beschreibt es als psychischen Verarbeitungsmodus historischen Wissens, der unabhängig von historischem Wissen gebildet wird. Es handelt sich nicht um ein „Speichermedium zur Akkumulation von historischem Wissen“, sondern um die Konstruktion von tieferem Sinn und dient daher der Orientierung in der Temporalität von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Warum kann Geschichtsbewusstsein nicht als eine Kategorie des Wissens bezeichnet werden?

Lösung

Bereits ein dreijähriges Kind entwickelt „Strukturen der Geschichtlichkeit“ (S. 70). Es weiß, dass es ein Gestern und ein Morgen gibt und hat eine grobe Vorstellung von der Unterscheidung zwischen ‚real‘ und ‚fiktiv‘. Geschichtsbewusstsein ist in den Spracherwerb eingebunden und ist auch dann ausgebildet, wenn es nicht explizit genannt werden kann. Es handelt sich daher um konzeptuelles Wissen, da es sich nicht um Faktenwissen, sondern um ein grundlegendes Verständnis von Prinzipien handelt.

Inwieweit hat sich das Verständnis der Vermittlung von Geschichtsbewusstsein vom 19. zum 21. Jahrhundert verändert?

Lösung

Früher wurde Geschichtsbewusstsein als normativer Begriff verwendet. Das bedeutet, dass den Schülern in der Schule vorgeschrieben wurde, welches ‚Verständnis‘ sie von und über Geschichte haben sollten. Jetzt unterstützt der Geschichtsunterricht die Ausbildung eines individuellen Geschichtsbewusstseins, das zu einem kritischen Umgang mit Geschichtskultur befähigen soll.

Welchen Stellenwert haben Geschichtsbewusstsein und Geschichtskultur in der der schulischen und außerschulischen Geschichtsvermittlung?

Lösung

In der schulischen und außerschulischen Geschichtsvermittlung geht es hauptsächlich um die Förderung eines reflektierten Geschichtsbewusstseins und um einen kompetenten Umgang mit Geschichtskultur, nicht um historisches Faktenwissen. Dies wird erst auf der Grundlage des Bewusstseins gebildet.

Suchen Sie konkrete Beispiele für das Modell der Geschichtskultur als sozialem System!

Lösung

Zum Beispiel: Institution: Interessensgemeinschaft „Historisches Augsburg“ e.V. o Profession: historisch und regional interessierte Laien o Medium: Mittelaltermarkt, historisches Bürgerfest o Publikum: interessierte Öffentlichkeit o Zweck: Geschichte als Erlebnis, Brauchtum, Traditionspflege

• Sammeln Sie konkrete Aspekte von Geschichtskultur in Ihrem Alltag!

Lösung